Logo myownhealthyeating.com

Warum Trinkwasser Den Ganzen Tag Nicht Der Beste Weg Ist, Um Hydratisiert Zu Bleiben

Warum Trinkwasser Den Ganzen Tag Nicht Der Beste Weg Ist, Um Hydratisiert Zu Bleiben
Warum Trinkwasser Den Ganzen Tag Nicht Der Beste Weg Ist, Um Hydratisiert Zu Bleiben

Video: Warum Trinkwasser Den Ganzen Tag Nicht Der Beste Weg Ist, Um Hydratisiert Zu Bleiben

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Wie gut ist unser Leitungswasser? 2023, Januar
Anonim

Dehydration beeinträchtigt die menschliche Leistung. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 in der Zeitschrift Frontiers in Physiology kann es bei Sportlern zu Müdigkeit und Saftausdauer führen. Selbst eine leichte Dehydration kann die Stimmung oder Konzentrationsfähigkeit einer Person beeinträchtigen.

Verwandte Themen : 8 feuchtigkeitsspendende Lebensmittel, mit denen Sie Ihre Wasserziele erreichen können

Wasser ist billig und gesund. Und das Trinken von H2O ist für die meisten Menschen eine effektive Möglichkeit, hydratisiert zu bleiben. Die National Academy of Medicine empfiehlt erwachsenen Frauen und Männern, mindestens 91 bzw. 125 Unzen Wasser pro Tag zu trinken. (Eine Gallone entspricht 128 Flüssigunzen.) Das Schlagen großer Mengen Wasser morgens, mittags und abends ist jedoch möglicherweise nicht der beste oder effizienteste Weg, um den Flüssigkeitsbedarf des Körpers zu decken.

"Wenn Sie Wasser trinken und dann innerhalb von zwei Stunden Ihr Urinausstoß sehr hoch ist und [Ihr Urin] klar ist, bedeutet dies, dass das Wasser nicht gut bleibt", sagt David Nieman, Professor für öffentliche Gesundheit bei Appalachian State University und Direktor des Human Performance Lab am North Carolina Research Campus. Laut Nieman neigt klares Wasser dazu, direkt durch das menschliche Verdauungssystem zu rutschen, wenn es nicht von Nahrungsmitteln oder Nährstoffen begleitet wird. Dies gilt insbesondere dann, wenn Menschen auf leeren Magen große Mengen Wasser trinken. "Es gibt keine Tugend für diese Art von Konsum", sagt er.

Tatsächlich ist klarer Urin laut der Cleveland Clinic ein Zeichen für "Überhydratation". Und einige der neuesten Forschungsergebnisse stützen Niemans Behauptung, dass viel Wasser nicht der beste Weg ist, um hydratisiert zu bleiben.

Für eine Studie aus dem Jahr 2015 im American Journal of Clinical Nutrition verglichen die Forscher die kurzfristigen Hydratationseffekte von mehr als einem Dutzend verschiedener Getränke - von einfachem Wasser und Sportgetränken über Milch, Tee und Bier bis hin zu einer speziell formulierten "Rehydratisierungslösung". " Basierend auf Urinanalysen, die von den Freiwilligen der Studie gesammelt wurden, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass mehrere Getränke - darunter Milch, Tee und Orangensaft, jedoch keine Sportgetränke - feuchtigkeitsspendender waren als normales Wasser. (Lager war etwas weniger feuchtigkeitsspendend als Wasser, aber etwas besser als Kaffee.)

Natürlich schlägt niemand vor, dass Menschen Wasser zugunsten von Milch und ABl. Ablassen. Wasser ist immer noch feuchtigkeitsspendend. In gewissem Maße auch Sportgetränke, Bier und sogar Kaffee. Die Autoren der Studie von 2015 schrieben jedoch, dass es mehrere "Elemente eines Getränks" gibt, die sich darauf auswirken, wie viel H2O der Körper zurückhält. Dazu gehören der Nährstoffgehalt eines Getränks sowie das Vorhandensein von "Diuretika", die die Menge an Urin erhöhen, die eine Person produziert. Die Einnahme von Wasser zusammen mit Aminosäuren, Fetten und Mineralien scheint dem Körper zu helfen, mehr H2O aufzunehmen und zu speichern - und damit ein besseres Maß an Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten -, was besonders nach körperlicher Betätigung und Perioden mit starkem Schweiß wichtig ist.

"Leute, die zwischen den Mahlzeiten Flaschen und Flaschen Wasser trinken und kein Essen haben, pinkeln wahrscheinlich nur das meiste davon aus", sagt Nieman. Auch die beliebte Idee, dass ein konstanter und starker Wasserverbrauch den Körper von Giftstoffen oder unerwünschtem Material "spült", ist eine halbe Wahrheit. Während Urin chemische Nebenprodukte und Abfälle aus dem Körper transportiert, verbessert das Trinken von viel Wasser auf nüchternen Magen diesen Reinigungsprozess nicht, sagt er.

In einigen seltenen Fällen kann ein übermäßiger Wasserverbrauch sogar schädlich sein. "Bei Sportlern oder Menschen, die stundenlang Sport treiben und nur Wasser trinken, können sie zu viel Natrium in ihren Urin werfen, was zu einem Ungleichgewicht im Natriumspiegel des Körpers führt", erklärt Nieman, der ein Stück ausgegeben hat seiner Karriere in der Erforschung der übungsbedingten Flüssigkeitszufuhr. Ärzte nennen dieses Ungleichgewicht "Hyponatriämie", und in einigen Fällen kann es tödlich sein. In diesem Szenario sind Sportgetränke und andere Getränke, die Nährstoffe und Natrium enthalten, sicherer als normales Wasser.

Während Hyponatriämie und übermäßiger Wasserverbrauch für Nicht-Sportler keine großen Probleme darstellen, gibt es bessere Möglichkeiten, Körper und Gehirn mit Feuchtigkeit zu versorgen, als den ganzen Tag Wasser zu trinken. Ein kleiner Schluck Wasser (oder ein anderes Getränk) verhindert, dass die Nieren "überlastet" werden, und hilft so dem Körper, mehr H2O zu speichern, sagt Nieman.

Trinkwasser vor oder während einer Mahlzeit oder eines Snacks ist ein weiterer guter Weg, um Feuchtigkeit zu spenden. "Trinkwasser mit Aminosäuren oder Fetten oder Vitaminen oder Mineralien hilft dem Körper, mehr Wasser aufzunehmen, weshalb Getränke wie Milch und Fruchtsaft in diesen Hydratationsstudien ziemlich gut aussehen", sagt er. Einige seiner eigenen Untersuchungen haben ergeben, dass das Essen einer Banane besser ist als das Trinken eines Sportgetränks, wenn es um die Erholung nach dem Training geht. Und er sagt, dass das Essen von fast jedem Stück Obst zusammen mit etwas Wasser die Fähigkeit des Körpers unterstützen wird, dieses H2O aufzunehmen und zu rehydrieren. (Diese Trinkregeln gelten auch für Sportler, sagt er.)

Die Botschaft zum Mitnehmen ist nicht, dass die Menschen weniger Wasser trinken oder Wasser gegen andere Getränke austauschen sollten. Für diejenigen, die auf eine optimale Flüssigkeitszufuhr hoffen, ist ein langsamer und stetiger Ansatz für den Wasserverbrauch und die Kopplung von Wasser mit ein wenig Nahrung eine effektivere Methode, als zwischen den Mahlzeiten volle Gläser H2O zurückzustoßen. "Wasser ist gut für dich, aber du kannst auch darin ertrinken", sagt Nieman.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf time.com

Beliebt nach Thema