Logo myownhealthyeating.com

Bienen Sterben In Rekordzahlen Ab: Was Können Wir Dagegen Tun?

Inhaltsverzeichnis:

Bienen Sterben In Rekordzahlen Ab: Was Können Wir Dagegen Tun?
Bienen Sterben In Rekordzahlen Ab: Was Können Wir Dagegen Tun?

Video: Bienen Sterben In Rekordzahlen Ab: Was Können Wir Dagegen Tun?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Bienen retten - Rettet die Bienen - aber richtig. Gegen das Bienensterben 2023, Januar
Anonim
Bienen auf Waben
Bienen auf Waben

Foto: Getty Images / Mint Images

Wir verlassen uns bei so vielen Lebensmitteln auf Bienen. Sie machen natürlich Honig, aber sie sind auch dafür verantwortlich, etwa ein Drittel unserer Lebensmittelversorgung zu bestäuben. Lebensmittel wie Wassermelone, Beeren, Kürbis und Mandeln hängen alle von Bienen ab. "Bienen sind so wichtig für das Wachstum so vieler Dinge, die wir essen, und insbesondere von Mandeln. Da Mandeln in so vielen Lebensmitteln und Mandelmehl und Mandelmilch immer beliebter werden, ist dies ein Thema, um das sich die Menschen kümmern müssen", sagt Maggie Michalczyk, MS, RD. Mandelbauern sind bei der Bestäubung auf Bienen angewiesen, daher bedeutet der Tod von Kolonien auch für Mandelhersteller eine schlechte Nachricht.

Verwandte: Bienen helfen, über 35 Prozent unserer Nahrungspflanzen anzubauen. Treffen Sie die Frau, die versucht, sie zu retten

Was die Zahlen sagen

Im Mai dieses Jahres stellten die kalifornischen Mandelerzeuger (die rund 80 Prozent der weltweiten Mandeln liefern) fest, dass ein potenzieller Bienenmangel besteht. Es wurde erwartet, dass sie 2,5 Milliarden Pfund Mandeln anbauen (ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr pro USDA), und sie begannen sich wirklich Sorgen zu machen.

Um Nahrungsmittel wie Mandeln anzubauen und das Wohlergehen der Bienen zu erhalten, müssen wir etwas tun, um die Kolonien am Leben zu erhalten. Laut der jüngsten Umfrage der Bee Informed Partnership, die diese Woche veröffentlicht wurde, haben US-Imker im vergangenen Winter etwa 40 Prozent ihrer Honigbienenvölker verloren. Damit ist dies der größte gemeldete Verlust an Winterstöcken in den letzten 13 Jahren. Der jährliche Gesamtverlust war etwas überdurchschnittlich.

"Im Moment gibt es drei Milben pro hundert Bienen", sagte Dennis van Engelsdorp, Associate Professor für Entomologie an der University of Maryland und Präsident der Bee Informed Partnership. "Wenn dies September wäre und Sie diese Zahl sehen würden, würden Sie erwarten, dass der Bienenstock stirbt", erklärte er im Winter.

Warum? Nun, es ist nicht mehr nur Winter, sondern auch landwirtschaftliche Praktiken und Milben. Die Varroamilbe, ein äußerer Parasit, der in den 1980er Jahren in Florida auftauchte, tötet Bienenvölker ab. Herbizide und der Verlust von Lebensräumen ruinieren ihre Häuser. Und schließlich schädigen Pestizide wie Dicamba und Clothianidin die Gesundheit der Bienen, beeinträchtigen ihr Immunsystem und verringern die Fortpflanzungsrate.

Was können wir dagegen tun?

"Ich freue mich zu hören, dass das Mandelgremium neue Studien und Forschungen durchführt, um eine Lösung für die Industrie zu finden, die auch zur Rettung der Bienen beiträgt. Ich denke, andere Industrien sollten auch die Ressourcen prüfen, auf die sie sich verlassen, um herauszufinden, ob es Möglichkeiten gibt machen ihre Branche nachhaltiger, weil andere Branchen nicht gegen eine ähnliche Situation immun sind ", sagt Michalczyk. Sie fügt hinzu: "Ich stimme zu, dass es Zeit ist, das gesamte System zu betrachten, nicht nur die Tatsache, dass Bienen darauf aus sind, wirklich Lösungen zu finden. Als Ernährungsberater macht mir unsere betroffene Lebensmittelversorgung Sorgen, und ich denke, mehr Menschen Sollte sich bewusst sein."

Es ist jedoch nicht nur ein Branchenproblem. Zu Hause können Sie lokalen Honig kaufen, um lokale Imker zu unterstützen. Pflanzen Sie bestäuberfreundliche Pflanzen in Ihrem Garten (die besten finden Sie unter www.pollinator.org/guides. Erfahren Sie mehr über die Bemühungen, die Bienen zu retten, und wie Sie hier helfen können.

Beliebt nach Thema