Logo myownhealthyeating.com

Was Verlieren Wir In Unserem Streben Nach Wellness?

Inhaltsverzeichnis:

Was Verlieren Wir In Unserem Streben Nach Wellness?
Was Verlieren Wir In Unserem Streben Nach Wellness?

Video: Was Verlieren Wir In Unserem Streben Nach Wellness?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Unsterblichkeit: Das menschliche Streben nach ewigem Leben 2023, Januar
Anonim
Person, die Sellerie / vegetarischer grüner Smoothie in eine Tasse gießt
Person, die Sellerie / vegetarischer grüner Smoothie in eine Tasse gießt

Foto: Getty Images / Foxys_forest_manufacture

Die New York Times hat kürzlich einen Kommentar von Jessica Knoll mit dem Titel "Smash the Wellness Industry" veröffentlicht, der Wellen schlägt. In dem Artikel spricht Knoll über "Wellness" -Nachrichten als verschleierte Diätkultur und erklärt einige der Schäden, die die stetig wachsende Branche mit sich bringt. Es ist auf jeden Fall eine Lektüre wert und lässt Sie wahrscheinlich innehalten und über einige Ihrer Essgewohnheiten nachdenken und das Warum hinter einigen Ihrer Ernährungsgewohnheiten hinterfragen.

Es hat mich definitiv zum Nachdenken gebracht. Ich arbeite in den Medien (wenn wir technisch sind, in den Wellness-Medien) und bin ein registrierter Ernährungsberater. Ich sehe also alle Nachrichten. Die Zeit, in der es so aussieht, als müssten Sie Selleriesaft trinken, Keto essen, schneiden Kohlenhydrate, Zucker verbieten, weniger Obst essen und natürlich nur hausgemachte Bio-Versionen von Lebensmitteln essen, die Ihre Großmutter in ihrer Küche zubereitet hat. Während ich fest an gute Ernährung und körperliches und geistiges Wohlbefinden glaube, habe ich viele Menschen gesehen, die sich beim Streben nach Wohlbefinden unwohl fühlten (was den Zweck zunichte macht).

Wellness-Nachrichten mögen sich geändert haben, um gesünder zu klingen, aber vieles davon ist eine verschleierte Diätkultur. Absichtlich abzunehmen oder einen dünnen Körper zu haben, ist nicht gleichbedeutend mit Gesundheit. Anorexia nervosa ist die tödlichste psychische Störung, und die Prävalenz von Essstörungen nimmt zu. Schätzungsweise 8 Prozent der Menschen weltweit leiden an einer Essstörung, und viele, viele weitere Menschen leiden unter Essstörungen. Darüber hinaus sind Menschen, die in größeren Körpern leben, weiterhin Diskriminierungen ausgesetzt (einige der Reaktionen auf die Veröffentlichung von Schaufensterpuppen in Übergröße durch Nike waren eine eklatante Erinnerung daran), während dünne Körper verherrlicht werden. Aber dünn ist nicht gleich gesund.

Ein gesunder Körper sieht nicht für alle gleich aus, und Körpergröße und -form haben viel mit Genetik zu tun. Dennoch verfolgen Menschen weiterhin einen bestimmten Körpertyp auf Gefahr ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens, auch aufgrund einer Wellness-Kultur, die Dünnheit manchmal scheinbar über alles schätzt. Dies bedeutet nicht, dass eine Änderung Ihrer Essgewohnheiten zur Verbesserung Ihrer Gesundheit eine schlechte Sache ist - es ist nicht so. Aber es ist auch nicht immer gut.

Wie können Sie die Ketten der Diätkultur-Nachrichten durchbrechen? Intuitives Essen kann Ihnen helfen, das Essen zu genießen, auf Ihren Körper zu hören und sich endgültig von Diäten zu verabschieden (lesen Sie mehr darüber, was intuitives Essen ist und wie Sie anfangen können). Darüber hinaus gibt es hier einige rote Fahnen, auf die Sie bei Wellness-Nachrichten achten sollten, die möglicherweise in Ihr eigenes Denken eingedrungen sind. Es ist Zeit, Fragen zu stellen und einige der "Regeln" zu brechen.

"Wellness" -Verhalten, das mehr schaden als nützen kann

Ausschneiden von Lebensmitteln oder ganzen Lebensmittelgruppen

Einige sehr beliebte Diäten haben Regeln, wie man keine Lebensmittel wie Bohnen, Milchprodukte oder Kohlenhydrate isst. Zu dem ich sage, zeig mir die Wissenschaft. Ich habe keine Forschung gesehen, die überzeugend genug wäre, um ganze Lebensmittelgruppen oder Makronährstoffe auszuschneiden. Zugegeben, einige Menschen haben spezifische Ernährungsempfindlichkeiten, Unverträglichkeiten und Allergien. Aber viele Leute tun es nicht. Nur weil Ihr Freund oder ein Influencer beschlossen hat, weniger Milchprodukte zu essen oder glutenfrei zu werden, heißt das nicht, dass Sie dies tun müssen.

Nicht nur das, das Ausschneiden von Lebensmitteln im Namen der Pseudowissenschaften kann Schaden anrichten. Bohnen und Vollkornprodukte sind ausgezeichnete Quellen für komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Vitamine. Die meisten von uns essen nicht genug Ballaststoffe (Frauen sollten 25 Gramm anstreben; Männer 38) und Ballaststoffe sind wichtig für die Darmgesundheit, die Herzgesundheit und mehr. Extreme kohlenhydratarme Diäten sind auf lange Sicht nicht nachhaltig und können schädliche Nebenwirkungen wie Verstopfung und Haarausfall verursachen. Ganz zu schweigen davon, dass der Stress und die Sorge, Lebensmittel zu meiden, unnötige Angst vor dem Essen hervorrufen können.

Lebensmittel als "gut" und "schlecht" definieren

Brownie-Quadrate mit Puderzucker auf einem Backblech bestäubt
Brownie-Quadrate mit Puderzucker auf einem Backblech bestäubt

Als ich aufwuchs, redeten sie fast jedes Mal, wenn ich Erwachsenen beim Essen eines Brownies zuschaute, darüber, wie "schlecht" sie waren. Ich höre immer wieder Leute, die sich selbst als "gut" für die Bestellung von Salaten in Restaurants anstelle von Pommes Frites loben. Nach ein paar verwöhnenden Tagen sagen die Leute oft, dass sie nicht essen [Essen einfügen] und sie beginnen den gesamten Restriktions- / Binge-Zyklus von vorne.

Essen ist nicht von Natur aus gut oder schlecht. Sicher, einige Lebensmittel haben gesundheitliche Vorteile und Nährstoffe, die andere möglicherweise nicht haben, und einige Lebensmittel liefern möglicherweise nachhaltigere Energie, aber Sie können nicht allein von Grünkohl leben. Du würdest sterben, wenn du nur Grünkohl essen würdest. Wir müssen eine Vielzahl von Lebensmitteln essen, und alle kommen uns irgendwie zugute.

Convenience-Lebensmittel können Ihren Hunger zur Not stillen. Dessert kann sozial sein und auch wirklich erstaunlich schmecken (und es ist vollkommen gesund, Essen zu genießen, das gut schmeckt). Wenn Sie aufhören, Lebensmitteln moralischen Wert zu verleihen, können Sie den Stress um Lebensmittel wirklich reduzieren und genießen, was Sie essen. Das kann sehr schwer sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Früher dachte ich als Ernährungsberaterin, ich konnte nicht zugeben, dass ich nicht "perfekt" gegessen habe. Ich wollte nicht, dass die Leute wissen, dass ich Brownies und Pasta liebe. Nur weil ich in der Schule etwas über den Krebszyklus und die Aminosäurestrukturen gelernt habe, heißt das nicht, dass ich keine Geschmacksknospen habe. Ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass ich "schlecht" bin, weil ich leckeres Essen genieße. Und ja, das ist für mich als jemanden, der in einem gesellschaftlich akzeptablen Körper lebt, einfacher, aber es ist etwas, das jeder tun sollte.

Lesen Sie mehr: Wenn Sie nach einem Essen verlangen, müssen Sie es vielleicht einfach essen

Denken, Bio-Lebensmittel sind immer "besser"

Siehe oben, da einige Lebensmittel besser sind als andere. Bio-Lebensmittel liefern (mit wenigen Ausnahmen) nicht mehr Nährstoffe, sind aber teurer. Ich unterstütze es, herauszufinden, woher Ihre Lebensmittel stammen, und erkenne, dass der Kauf von mehr Bio-Lebensmitteln möglicherweise Vorteile für die Umwelt hat. Für viele Menschen mit knappen Budgets ist Bio jedoch keine Option. In diesem Fall ist es besser, mehr Obst und Gemüse zu essen als gar nichts.

Wenn das Essen von Bio nicht in Ihrem Budget enthalten ist, sollten Sie wissen, dass es andere Lebensmittel gibt, die sich positiv auf die Umwelt auswirken, z. B. den Versuch, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, mehr saisonale Lebensmittel zu essen, wiederverwendbare Wasserflaschen zu verwenden und mehr pflanzliche Lebensmittel zu essen.

Kalorien zu glauben ist eine schlechte Sache

Ich verstehe es. Ich habe früher Kalorien geschnitten. Früher habe ich Lebensmittel mit weniger Kalorien ausgewählt, weil ich dachte, sie wären immer die bessere Wahl für mich. Aber Kalorien als nur eine negative Sache zu betrachten, von der wir weniger essen müssen, ist einfach falsch. Kalorien sind nur ein Maß für Energie. Und wenn wir spezifisch werden, sind die auf Lebensmitteln aufgeführten Kalorien Kilokalorien, definiert als die Energiemenge, die benötigt wird, um die Temperatur von 1 Kilogramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erhöhen.

Für den Menschen versorgen Kalorien unseren Körper mit Energie. Wir brauchen Energie, um unseren Körper funktionsfähig zu halten (Herz, Gehirn, Lunge und alles andere brauchen Energie, um zu arbeiten und uns am Leben zu erhalten). So wie Lebensmittel nicht gut und schlecht sind, sind Kalorien nicht schlecht. Sie sind Energie. Manchmal brauchen wir mehr Energie, manchmal brauchen wir weniger. Unser Körper ist keine Maschine - unser Energiebedarf hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab -, aber wir brauchen immer Energie.

Kauf von super teuren Zutaten und Lebensmitteln

Sie brauchen keine adaptogenen Pulver (oder wirklich keine Pulver), um sich gesund zu ernähren. Sie müssen nicht jeden Tag 7 US-Dollar für einen Haufen Bio-Sellerie ausgeben, den Sie entsaften möchten (der Ihnen nicht viel Energie liefert). Die Wellnessbranche vergisst oft, dass der Kauf dieser Art von Lebensmitteln und Zutaten ein Privileg ist.

Nur Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln zu haben, ist ein Privileg. Es ist wichtig zu erwähnen, dass in den Vereinigten Staaten 40 Millionen Menschen in unsicheren Häusern leben. Sie wissen möglicherweise nicht, woher ihre nächste Mahlzeit kommt. Sie haben möglicherweise keinen Zugang zu gesunden Lebensmitteln. Der durchschnittliche monatliche SNAP-Leistungsbetrag (ehemals Food Stamps) für eine Person beträgt 134 USD, was ungefähr 31 USD pro Woche entspricht. Das ist nicht viel Geld für Lebensmittel und sicherlich nicht genug, um nur Bio-Gemüse und den neuesten Ernährungstrend zu kaufen.

Es ist möglich, gesunde Lebensmittel mit kleinem Budget auszuwählen, aber es ist definitiv schwieriger. Gefrorenes Gemüse und Obst sind genauso gesund wie frisch und in der Regel billiger (und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie sie verschwenden). Bohnenkonserven sind kostengünstig und eine hervorragende Quelle für Eiweiß und Ballaststoffe. Erdnussbutter hat herzgesunde Fette und Proteine ​​und ist viel billiger als andere Nussbutter. Bananen sind eine der billigsten Früchte, die Sie im Laden sehen und die Kalium und Ballaststoffe liefern. Wir hören diese Optionen nur selten von der Wellnessbranche.

Was wir essen, ist nur ein Teil des Puzzles

Hier ist die Sache: Ich glaube wirklich, dass eine gute Ernährung wichtig ist, aber Essen ist nur ein Teil der Gleichung. Ich habe gesehen, wie die Leute über alles, was ihnen in den Mund geht, wirklich gestresst sind. Ich habe gesehen, wie Menschen durch Verletzungen trainiert und damit geprahlt haben. Keines davon ist ein gesundes Verhalten. Ruhetage sind wichtig. Es ist wichtig, auf deinen Körper zu hören. Es kann andere Dinge in Ihrem Leben geben, die Sie vor dem Essen eines Salats priorisieren, und das ist auch wichtig. Manchmal bin ich zu erschöpft, um zu kochen, und ich esse Müsli zum Abendessen und trinke danach Schokolade.

Die Wahrheit ist, es gibt keine perfekte Ernährung oder Körpertyp. Bei Wellness geht es darum, auf sich selbst aufzupassen, und das sieht nicht immer so aus, wie wir denken. Eine Sache, die die Wellnessbranche tun kann, ist uns zu zeigen, dass Wellness nicht nur wie dünne, weiße Frauen aussieht, die Salat essen. Es sieht aus wie viele verschiedene Dinge. Es sieht so aus, als ob alle Körper, jedes Alter und alle Rassen Dinge tun, die ihnen helfen, sich gut zu fühlen.

Es sind Mütter, die auf ihre Kinder und auch auf sich selbst aufpassen. Es geht mit einem Freund spazieren. Manchmal schlummert es und manchmal wacht es für ein frühes Training auf. Es genießt eine Eistüte als Leckerbissen und macht sich keine Gedanken über Zucker oder Kalorien.

Wie Knoll in ihrer Stellungnahme sagte, sollten Frauen in der Lage sein zu essen, ohne über ihre Ernährung und ihren Körper zu sprechen. Es ist Zeit, die Regeln zu brechen und neue zu machen.

Lesen Sie mehr: Wenn "Gesundes Essen" nicht gesund ist: Wie eine Ernährungsberaterin ihre ungesunde Besessenheit und Essstörung überwunden hat

Beliebt nach Thema