Logo myownhealthyeating.com

Wasser In Flaschen Trinken? Sie Nehmen Viel Mikroskopischen Kunststoff Auf

Wasser In Flaschen Trinken? Sie Nehmen Viel Mikroskopischen Kunststoff Auf
Wasser In Flaschen Trinken? Sie Nehmen Viel Mikroskopischen Kunststoff Auf

Video: Wasser In Flaschen Trinken? Sie Nehmen Viel Mikroskopischen Kunststoff Auf

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Wie gefährlich ist Wasser in Flaschen? (schockierend) 2023, Januar
Anonim

Foto: Westend61 / Getty Images

Es könnte an der Zeit sein, in eine wiederverwendbare Wasserflasche zu investieren und sich an gefiltertes Leitungswasser zu halten.

Laut einer neuen Studie, die diese Woche in der Zeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht wurde, addieren Menschen, die hauptsächlich aus Einweg-Plastikflaschen Wasser trinken, bis zu 90.000 Plastikpartikel oder "Mikroplastik" zu ihrer geschätzten jährlichen Gesamtplastikaufnahme, die brutto ist genug an sich - durchschnittlich zwischen 74.000 und 121.000 Partikel pro Jahr.

Diese Partikel, die schwer zu vermeiden sind, sind in allen Bereichen vorhanden, von Fisch und Schalentieren bis hin zu zugesetzten Zuckern, Salzen, Alkohol und sogar Luft. Dies geht aus 26 früheren Studien hervor, die die Forscher zur Unterstützung ihrer Studie verwendeten.

Während wir diese Partikel aufnehmen müssen, hilft das Tuckern von Wasser in Plastikflaschen nicht, die Menge niedrig zu halten. Es macht Sinn, da das Wasser, wie Sie wissen, in Plastik gespeichert ist - und die Frage, ob Plastikpartikel unsere Gesundheit negativ beeinflussen können, ist seit geraumer Zeit ein Problem.

Trotzdem ist die Studie nicht perfekt: Da die Forscher nur 15% der durchschnittlichen Kalorienaufnahme der Amerikaner betrachteten, werden diese Werte wahrscheinlich unterschätzt, erklären sie. Darüber hinaus haben andere Forscher Kritik geäußert und erklärt, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Bedeutung von Mikroplastik und ihre Auswirkungen auf den Körper vollständig zu verstehen.

Zum Beispiel hatte Professor Richard Lampitt, der Leiter des Mikroplastik-Forschungsteams am National Oceanography Centre in Großbritannien, Probleme mit der fehlenden Definition des Begriffs "Mikroplastik".

"Die Partikelgröße wird nur am Rande erwähnt … und dies hat dennoch einen massiven Einfluss auf die präsentierten Daten und die Schlussfolgerungen", sagte er gegenüber dem Science Media Center. "Viele der Studien, auf denen die Datenbank der Studie basiert, haben keine sehr kleinen Partikel entdeckt, die einige als 'Nanokunststoffe und außerhalb dieser vorliegenden Studie' betrachten."

Nicht alle sind sich einig, dass die Einnahme von Kunststoffen Anlass zur Sorge gibt. Zum Beispiel sagte Alastair Grant, Professor für Ökologie an der University of East Anglia in Großbritannien, gegenüber dem Science Media Center: "Es werden keine Beweise dafür vorgelegt, dass diese Konsumraten eine erhebliche Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen." Grant bemerkte auch, dass mehr als die Hälfte der Schätzung Partikel enthält, die eingeatmet werden, die Forschung jedoch "die Systeme nicht berücksichtigt, die unser Körper benötigt, um Partikel aus der Luft zu entfernen, die wir atmen".

Es kann eine Weile dauern, bis die langfristigen Auswirkungen von Kunststoff im Körper festgestellt sind. Wenn Sie jedoch in der Zwischenzeit daran interessiert sind, so viel wie möglich aus Ihrem System herauszuhalten, würde es nicht schaden, eine Plastikflasche gegen eine auszutauschen Mehrwegflasche aus Glas oder Edelstahl. (Und es ist sowieso besser für die Umwelt!)

Verwandte: Einfache Möglichkeiten, um Plastik in Ihrem Essen und zu Hause zu reduzieren

Beliebt nach Thema