Logo myownhealthyeating.com

Sonnenschutzbestandteile Werden In Ihr Blut Aufgenommen. Folgendes Könnte Das Bedeuten

Sonnenschutzbestandteile Werden In Ihr Blut Aufgenommen. Folgendes Könnte Das Bedeuten
Sonnenschutzbestandteile Werden In Ihr Blut Aufgenommen. Folgendes Könnte Das Bedeuten

Video: Sonnenschutzbestandteile Werden In Ihr Blut Aufgenommen. Folgendes Könnte Das Bedeuten

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Sonnenschutz im Sommer - Das solltest Du beachten! 2023, Januar
Anonim
Hände halten Flasche Sonnencreme
Hände halten Flasche Sonnencreme

Foto: Getty Images

Ärzte und Gesundheitsbehörden haben seit langem empfohlen, Sonnenschutzmittel zum Schutz vor ultravioletten Sonnenstrahlen zu verwenden. Aber wie sicher sind die Sonnenschutzmittel, die so viele Menschen heute regelmäßig verwenden?

Verwandte: Lebensmittel zur Vorbeugung von Hautkrebs

Seit vielen Jahren untersucht die Food and Drug Administration die Sicherheit von rezeptfreien Sonnenschutzprodukten, da diese häufiger angewendet werden und Sonnenschutzhersteller zunehmend stärkere Inhaltsstoffe verwenden, um einen maximalen Schutz vor der Sonne zu gewährleisten. "Als Sonnenschutzmittel in den 70er Jahren erstmals von der FDA evaluiert wurden, dachten wir alle, dass die Inhaltsstoffe auf der Hautoberfläche sitzen und nichts tun", sagt Dr. Theresa Michele, Direktorin der Abteilung für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel in das Büro für neue Medikamente im Center for Drug Evaluation Research der FDA. "Aber wir haben im Laufe der Jahre gelernt, dass dies nicht der Fall ist, und haben sie uns genauer angesehen."

In einer kleinen neuen Pilotstudie, die in JAMA veröffentlicht wurde, fanden Michele und andere Forscher heraus, dass einige der Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln vom Körper und vom Blutkreislauf absorbiert werden.

"Normalerweise ist es nicht die Aufgabe der FDA, Daten bereitzustellen", sagt Michele, "aber wir hielten dies für so wichtig, dass wir eine Pilotstudie durchgeführt haben, um die Forschung zu starten."

In der Studie wurde jede von 24 Personen gebeten, vier Tage lang verschiedene Formulierungen - ein Spray, eine Lotion oder eine Creme - von handelsüblichen Sonnenschutzmitteln zu tragen, und die gleiche Menge wurde viermal täglich auf 75% der Körperoberfläche jedes Freiwilligen aufgetragen. (Dies ist die von den meisten Sonnenschutzherstellern empfohlene Höchstdosis, die empfehlen, alle zwei Stunden erneut Sonnenschutzmittel aufzutragen.) Während des gesamten Untersuchungszeitraums nahmen die Forscher den Teilnehmern Blutproben - insgesamt 30 Proben pro Person -, um nach vier gängigen Wirkstoffen zu suchen, die verwendet werden in verschiedenen Kombinationen in Sonnenschutzmitteln: Avobenzon, Oxybenzon, Octocrylen und Ecamsule.

Sie fanden heraus, dass alle vier Inhaltsstoffe in Mengen in das Blut aufgenommen werden, die nach Angaben der Behörde einen weiteren Test auf ein mögliches Krebsrisiko wert sind.

"Dies unterstützt die Notwendigkeit weiterer Studien, um die klinische Bedeutung dieser Studie zu verstehen", sagt Dr. David Strauss, Direktor der Abteilung für angewandte Regulierungswissenschaft am Center for Drug Evaluation Research der FDA und einer der Mitautoren der Studie. "Wir haben wirklich einen Mangel an Daten darüber, ob diese Inhaltsstoffe gesundheitsschädliche Auswirkungen haben oder nicht."

Jeder der vier Inhaltsstoffe trat in Mengen von mehr als 0,5 Nanogramm pro ml Blut auf. Dies ist die Menge, mit der der Internationale Rat für Harmonisierung, eine Gruppe von Regulierungsbehörden, die sich mit wissenschaftlichen und technischen Fragen im Zusammenhang mit der Registrierung von Arzneimitteln befasst, in Verbindung gebracht werden könnte höheres Krebsrisiko im Tierversuch.

Ziel der vorliegenden Studie war es festzustellen, ob die Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln vom Blut aufgenommen wurden; Andere Studien müssen herausfinden, ob die Verbindungen auf diesen Ebenen einen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen haben. "Diese Ergebnisse bedeuten, dass Sonnenschutzmittel keine Karte ohne Haftentzug erhalten [weil sie auf der Haut verwendet werden]", sagt Strauss. "Sie müssen wie jedes andere Medikament untersucht werden."

Im Februar aktualisierte die FDA einen Regelvorschlag, der die gesetzlichen Anforderungen für in den USA verkaufte Sonnenschutzmittel verschärfen soll. Dazu gehört ein besseres Verständnis der Sicherheit von Wirkstoffen und ihrer möglichen gesundheitlichen Auswirkungen. "Seit der ersten Bewertung dieser Produkte wissen wir viel mehr über die Auswirkungen der Sonne und über die Absorption von Sonnenschutzmitteln durch die Haut", schrieb Dr. Scott Gottlieb, der damals Kommissar der FDA war, über das Update. "Gleichzeitig haben sich Sonnenschutzformulierungen im Zuge der Innovation von Unternehmen weiterentwickelt." In ihrer vorgeschlagenen Überarbeitung sagt die Agentur, dass von den 16 Wirkstoffen in Sonnenschutzmitteln zwei - PABA und Trolaminsalicylat - aufgrund von Sicherheitsbedenken aus Tierversuchen und anderen Untersuchungen nicht als sicher und wirksam angesehen werden. Diese sind in der Regel nicht mehr in beliebten Sonnenschutzmitteln enthalten. Zwei weitere Inhaltsstoffe, Zinkoxid und Titandioxid, gelten als sicher und wirksam. Für 12 der Inhaltsstoffe, darunter drei in der aktuellen Studie enthaltene (Avobenzon, Oxybenzon und Octocrylen), liegen jedoch nicht genügend Daten vor, um festzustellen, ob dies der Fall ist oder nicht sicher und effektiv. (Es gibt auch unzureichende Daten zur Sicherheit von Ecamsule, dem anderen Inhaltsstoff in der aktuellen Studie. 2015 schlug die Agentur vor, es als im Allgemeinen nicht sicher und wirksam einzustufen, da es in einigen Fällen in rezeptfreien Sonnenschutzmitteln falsch bezeichnet wurde.)

In der Zwischenzeit sagen Strauss und Michele, dass Menschen weiterhin Sonnenschutzmittel verwenden sollten, da sie eine gute Möglichkeit sind, die Haut vor den UV-Strahlen der Sonne zu schützen. "Es ist immer noch sehr vernünftig, Sonnenschutzmittel zu tragen, während wir Daten sammeln", sagt Michele. "Wir wissen, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln Vorteile für die öffentliche Gesundheit hat." Für diejenigen, die sich Sorgen über die noch unvollständigen Daten zu ihrer Sicherheit machen, gibt es jedoch andere Möglichkeiten, um eine schädliche Sonneneinstrahlung zu vermeiden, z. B. während der Stoßzeiten zwischen 10 und 14 Uhr von der Sonne fern zu bleiben und Schutzkleidung sowie Hüte zu tragen und Sonnenbrille.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Time.com

Beliebt nach Thema