Logo myownhealthyeating.com

Indigene Erntetechniken Helfen, Das Land Für Zukünftige Generationen Zu Erhalten

Inhaltsverzeichnis:

Indigene Erntetechniken Helfen, Das Land Für Zukünftige Generationen Zu Erhalten
Indigene Erntetechniken Helfen, Das Land Für Zukünftige Generationen Zu Erhalten

Video: Indigene Erntetechniken Helfen, Das Land Für Zukünftige Generationen Zu Erhalten

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: »Indigene Völker in Kanada. Der schwere Weg zur Verständigung« Buchpremiere und Diskussion 2023, Februar
Anonim

Sammy Gensaw III. Betrachtet es als ein enormes Privileg, auf demselben Stück nordkalifornischen Landes aufgewachsen zu sein wie seine frühesten Vorfahren. Er jagt, fischt und sammelt Nahrung aus dem Land seiner Ur-Ur-Ur-Ur-Großeltern, sagt aber, es sei "nicht dieselbe Welt", in der seine Vorfahren lebten. "Die Erde ist ein lebender Organismus und wir machen sie krank. " er sagt.

Gensaw, ein Mitglied des Yurok-Stammes, ist Mitbegründer und Direktor von Ancestral Guard, einem indigenen Organisationsnetzwerk, das traditionelles Jagen, Sammeln und Zubereiten lokaler Lebensmittel lehrt. Durch das Unterrichten von Fähigkeiten wie traditionellem Kanu- und Trommelbau hoffen Gensaw und andere Führer, dass indigene Stämme Netzwerke aufbauen, die sich um das Land und seine Ressourcen drehen.

"Wir haben die Macht, das Land zu heilen", sagt Gensaw. "Traditionelles ökologisches Wissen wird unsere Lebensweise retten."

Fischer an einem felsigen Strand
Fischer an einem felsigen Strand

Einer neuen Generation beibringen, was es bedeutet, einheimisch zu sein

Während eines kürzlich durchgeführten Programms der Ahnenwache nahm Gensaw eine Gruppe indigener Jugendlicher auf Pfaden in der Nähe des Klamath-Flusses mit. Nachdem er als Gruppe einen Moment innehielt, um den Pfad und seine Schritte mit ein paar Worten in seiner Muttersprache zu respektieren, stellte er ihnen einige der Pflanzen und Lebensmittel vor, die er als Erntegut aufgewachsen war, wie zum Beispiel den wilden Lachsbeerbusch.

Gensaw und seine Yurok-Vorfahren sind in der Region Klamath River beheimatet, daher ist die Küstenregion für Gensaw ein vertrauter Ort. Nachdem er der Gruppe Gelegenheit gegeben hatte, die grünen Triebe zu probieren - und sie daran erinnerte, dass sich das Essen um die Jahreszeit drehen sollte -, brachte er sie zu einem Muschelbett, das sein Stamm seit Hunderten von Jahren beschützt.

"Der Yurok-Stamm ist in dieser Region beheimatet", sagte er der Gruppe. "Wir kommen an die Küste, um Lachs, Seetang, Muscheln, Muscheln und andere Lebensmittel zu ernten. Es ist, als würden Sie zu Ihrem Lieblingspicknickplatz gehen, aber auch gerne Ihre Familie besuchen. Dieser Bereich der Küste gehört zu unserer Familie, und wir Ich möchte es nicht mehr missachten, als wir möchten, dass jemand unsere Familie nicht respektiert."

Gensaw hat den größten Teil seines Lebens damit verbracht, dieses Land und diese Wasserstraße zu schützen. Er wuchs im Yurok Indianerreservat auf und erwartete, ein Fischer wie die Generationen vor ihm zu werden. Aber die schwindenden Lachspopulationen haben es Gensaw und seinen Stammesgenossen unmöglich gemacht, ihren Lebensunterhalt als Fischer zu verdienen. Viele arbeitslose Fischer haben sich anderen Berufen zugewandt. Gensaw-Guthaben wirken sich auf das Reservat mit führenden Programmen der Ahnengarde aus, von denen er hofft, dass sie einige traditionelle Lebensweisen für seinen Stamm und andere in Nordkalifornien bewahren.

Arm reicht, um Muscheln zu ernten
Arm reicht, um Muscheln zu ernten

Arbeiten, um das Land durch traditionelle Erntemethoden zu erhalten und zu respektieren

Während Gensaw und seine Familie nachhaltige Erntemethoden praktizieren, hat nicht jeder dieses Muschelbett mit dem gleichen Respekt behandelt. Muschelflecken wurden stellenweise vollständig vom Felsen abgekratzt, was Gensaw dazu veranlasste, seiner Gruppe zu zeigen, wie man nur die oberste Muschelschicht nimmt und den Rest regeneriert.

"Wir sind von der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen betroffen", erklärt er. "Wir haben nicht die gleichen Möglichkeiten, uns um unsere Familien zu kümmern. Es gibt Menschen, die sehr ungesund sind und aufgrund ihrer Ernährung jeden Tag unter Schmerzen leiden."

Der Yurok-Ansatz beim Jagen und Sammeln zielt darauf ab, die Gesundheit des Landes zu erhalten, damit es wiederum seine Bevölkerung ernährt. "Es ist wichtig, nicht mehr zu nehmen, als Sie brauchen", sagt Gensaw. "Wenn du nimmst und nimmst, wird es nicht genug für die nächste Generation geben."

Eine Gruppe junger Männer sitzt auf Felsen am Meer
Eine Gruppe junger Männer sitzt auf Felsen am Meer

Nach der Ernte der Gemeinde etwas zurückgeben

Die Yurok wollen jeden Monat im Jahr eine andere Art ernten, um ihre Ernährung zu diversifizieren und ihre Auswirkungen auf das Land zu verringern. Eine der Arten, die für eine traditionelle Yurok-Diät von entscheidender Bedeutung sind, ist das aalähnliche pazifische Neunauge, ein langer, dünner Fisch, von dem Gensaw feststellt, dass er "seit Tausenden von Jahren Teil unserer Ernährung und Teil unserer Traditionen und Geschichten ist. Sie sind hoch nahrhaft und haben viele Öle, die gut für Ihr Gehirn und Ihren Körper sind ", sagt er. "Dies sind die Dinge, auf die wir uns stützen, um zu überleben und unsere Familien zu ernähren."

Er demonstriert die richtige Technik, um ein Neunauge zu fangen - lassen Sie es neben sich schwimmen, haken Sie es ein und schwingen Sie es dann über Ihren Kopf, um es am Haken zu halten - und beauftragt dann Mitglieder der Gruppe, den Fang zu würzen und zu rauchen. Heute sind die Aale dazu bestimmt, zu einem Ältesten in der Gemeinde namens Marvin zu gehen, um einen weiteren wichtigen Teil der Mission der Ahnengarde zu erfüllen: traditionelle Lebensmittel für diejenigen in der Gemeinde bereitzustellen, die nicht selbst fischen, suchen oder jagen können.

"Wir haben eine Liste von Ältesten, die von uns abhängig sind, um einige der traditionellen Lebensmittel anzubieten", sagt Gensaw. "Vielleicht sind sie zu alt, um sie zu bekommen, oder vielleicht sind sie behindert und können es nicht, oder vielleicht haben sie keine Enkelkinder, die wissen, wie man traditionelle Lebensmittel für sie erntet."

Gensaw und seine Ahnenwächtergruppen bereiten das Essen zu, wie es dem Ältesten gefällt, und liefern es an ihre Haustür. "Wir wollen die Möglichkeiten für gesunde Ernährung für Menschen in unserem angestammten Gebiet erweitern", sagt er.

Da nimmt Marvin das Geschenk der geräucherten Aale an - "besser als Süßigkeiten!" sagt er mit einem Lächeln - Gensaw bittet den Ältesten, ein paar Worte an die in seinem Wohnzimmer versammelte Gruppe der Ahnenwächter zu sagen. Dieser Austausch kultureller Informationen ist für die Mission der Ahnengarde von enormer Bedeutung. "Darum geht es, die Lieferung an die Ältesten zu machen und sie glücklich zu sehen und Informationen mit uns teilen zu wollen", sagt Gensaw.

Durch die Vermittlung traditioneller Methoden zur Ernte von Nahrungsmitteln durch die Ahnenwache hofft Gensaw, Verbindungen zwischen den Ureinwohnern und dem Land herzustellen.

"Durch Ancestral Guard helfen wir uns gegenseitig bei der Heilung", sagt er. "Wir machen weiter, wir drängen weiter darauf, dieses gute Leben zu finden. Wir haben in den letzten 100 Jahren darum gekämpft, die Souveränität und unsere traditionelle Lebensweise aufrechtzuerhalten. Wenn wir aufgeben oder aufhören, wird die nächste Generation nicht die gleichen Chancen haben." verbunden mit diesem schönen Ort. Wenn Sie Liebe für das Land zeigen und Gegenseitigkeit zwischen Ihnen und der Umwelt haben, die Sie ernten, wird es für immer für Sie und Ihre Familien sorgen."

Ancestral Guard ist ein indigenes Organisationsnetzwerk, das unter dem Dach des gemeinnützigen Naturrechtsrates arbeitet. Seine Programme kombinieren traditionelles ökologisches Wissen, Wissenschaft und die Werte der Welterneuerung durch Projekte wie Kanu- und Trommelbau, das Sammeln und Verarbeiten lokaler traditioneller Lebensmittel und Siegesgärten. www.naturerightscouncil.org/ancestral-guard

Beliebt nach Thema