Logo myownhealthyeating.com

Das Argument Für Die Reduzierung Selbst Moderaten Rotfleischkonsums

Das Argument Für Die Reduzierung Selbst Moderaten Rotfleischkonsums
Das Argument Für Die Reduzierung Selbst Moderaten Rotfleischkonsums

Video: Das Argument Für Die Reduzierung Selbst Moderaten Rotfleischkonsums

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Fleisch – Das leckerste Übel der Welt 2023, Februar
Anonim

Eine neue Studie im International Journal of Epidemiology zeigt, dass der Verzehr von 76 Gramm rotem Fleisch - oder etwa so groß wie ein 2,6-Unzen-Steak pro Tag - Ihr Darmkrebsrisiko erhöhen kann.

Darüber hinaus analysierte die Studie auch verarbeitetes Fleisch (Fleisch, das gesalzen, gepökelt, geräuchert oder auf irgendeine Weise konserviert wurde) und kam zu dem gleichen Ergebnis: Selbst mäßige Mengen an Wurst oder Deli-Fleisch können das Krebsrisiko einer Person erhöhen zeigt an.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass der durchschnittliche Amerikaner jedes Jahr etwa 99 Pfund rotes und verarbeitetes Fleisch isst - viel mehr als eine als "moderat" geltende Menge.

Für die Studie untersuchten die Forscher Daten der britischen Biobank, in denen 40- bis 69-jährige Männer und Frauen über mehrere Jahre über ihre Ernährung berichteten. Die Forscher fanden heraus, dass Männer und Frauen, die angaben, 76 Gramm (oder etwa 2,6 Unzen) rotes Fleisch pro Tag zu essen, ein um 20 Prozent höheres Risiko für Darmkrebs hatten als diejenigen, die täglich 21 Gramm oder weniger als eine Unze rotes Fleisch aßen. Aktuelle britische Ernährungsrichtlinien empfehlen, weniger als 90 Gramm rotes Fleisch pro Tag zu essen, was die Forscher zu dem Schluss führt, dass "der Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch mit einem durchschnittlichen Gehalt von 76 g pro Tag der aktuellen Empfehlung der britischen Regierung entspricht". war mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs verbunden."

Es ist auch nicht das erste Mal, dass rotes Fleisch mit Krebs in Verbindung gebracht wird. Im Jahr 2015 stufte die Weltgesundheitsorganisation rotes Fleisch als Karzinogen der Gruppe 2 ein, da, wie sie schrieb, "begrenzte Beweise aus epidemiologischen Studien positive Zusammenhänge zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und der Entwicklung von Darmkrebs sowie starke mechanistische Beweise zeigten". Die WHO klassifiziert verarbeitetes Fleisch auch als Karzinogen der Gruppe 1, basierend auf noch stärkeren Beweisen - "überzeugenden Beweisen, dass der Wirkstoff Krebs verursacht ", so ihre Website (Schwerpunkt unsere).

Und es ist nicht nur Krebs: Jüngste Forschungsergebnisse haben ergeben, dass der Verzehr erhöhter Mengen tierischen Proteins mit einer höheren Rate an Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes verbunden ist und sogar die Gesamtmortalität erhöhen kann. Und das ist nur rotes Fleisch: Was viele verarbeitete Fleischsorten wie Aufschnitt noch schlimmer macht, ist, dass sie Nitrate enthalten, die krebserregende Verbindungen produzieren.

Aber es gibt gute Nachrichten: Das Reduzieren (oder Eliminieren) von rotem und verarbeitetem Fleisch aus Ihrer Ernährung kann das Krebsrisiko verringern sowie die anderen negativen Auswirkungen verringern. Und wir versprechen, dass weniger rotes Fleisch nicht schwierig oder weniger lecker sein muss.

Zu Beginn sollten Sie sich diese pflanzlichen Rezepte für Anfänger ansehen, eine Sammlung einfach zuzubereitender Rezepte, mit denen Sie ohne viel Aufhebens fleischfrei arbeiten können. Selbst wenn Sie an einem Tag in der Woche fleischfrei sind, kann dies enorme gesundheitliche Vorteile haben.

Und wenn Sie das tierische Eiweiß einfach nicht weglassen können, versuchen Sie, mehr Hühnchen und Pute in Ihre Ernährung aufzunehmen. (Schauen Sie sich diese einfachen 20-minütigen Rezepte für gesundes Hühnchen an.)

Aber wenn Sie wirklich eintauchen und sich vollständig vegetarisch ernähren möchten, kann Ihnen diese 30-tägige fleischlose Herausforderung dabei helfen, fleischlose Mahlzeiten für einen ganzen Monat zu planen.

Verwandte: 6 krebsbekämpfende Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können

Beliebt nach Thema