Logo myownhealthyeating.com

Das Verbot Von Plastiktüten Ist Möglicherweise Nicht Die Beste Wahl Für Die Umwelt

Inhaltsverzeichnis:

Das Verbot Von Plastiktüten Ist Möglicherweise Nicht Die Beste Wahl Für Die Umwelt
Das Verbot Von Plastiktüten Ist Möglicherweise Nicht Die Beste Wahl Für Die Umwelt

Video: Das Verbot Von Plastiktüten Ist Möglicherweise Nicht Die Beste Wahl Für Die Umwelt

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Plastiktüten-Verbot in 3 Minuten erklärt 2023, Januar
Anonim

Wenn Sie den Nachrichten folgen (oder in einem Lebensmittelgeschäft einkaufen), haben Sie wahrscheinlich gehört, dass Plastiktüten der Staatsfeind Nummer eins für Nachhaltigkeit und umweltfreundliches Leben sind. Aber es stellt sich heraus, dass sie, so schlecht sie auch sind, immer noch die bessere Option sein könnten.

Jüngste Studien haben ergeben, dass Papiertüten und wiederverwendbare Stoffbeutel wirklich nicht so umweltfreundlich sind, wenn man die Produktionskosten berücksichtigt. Und Studien zum Bevölkerungsverhalten an Orten, an denen Plastiktüten verboten sind, haben ergeben, dass das Entfernen von Plastik tatsächlich leichter gesagt als getan ist.

Günstige Plastiktüten haben Wert

Es stellt sich heraus, dass viele dieser Einkaufstüten ein zweites Leben als Mülleimer und Müllsäcke hatten. In Städten, in denen sie nicht mehr erlaubt sind, wenden sich die Menschen dickeren (also verschwenderischeren) und teureren gekauften Müllsäcken zu.

Eine kürzlich durchgeführte Studie zu den Auswirkungen der Vorschriften für Einweg-Plastiktüten ergab, dass die verschiedenen Vorschriften für Städte und Bundesstaaten zwar zu 40 Millionen Pfund weniger Plastikmüll pro Jahr führten, dieses Ergebnis jedoch durch einen massiven Anstieg des Umsatzes mit kleinen Plastikmüllsäcken ausgeglichen wurde. Diese Müllsäcke enthalten tatsächlich mehr Plastik als Einweg-Einkaufstüten, wodurch die Reduzierung des Plastikmülls um 12 Millionen Pfund ausgeglichen wird. Während 28 Millionen Pfund weniger Plastikmüll pro Jahr ein Erfolg sind, gibt es sicherlich noch einige Knicke im Plan, die ausgearbeitet werden müssen.

Verwandte: Blattgemüse ist der größte Beitrag zur Lebensmittelverschwendung in Amerika, aber dieser Mann ist hier, um das zu ändern

Papier ist nicht unbedingt so toll

Rebecca Taylor, Ph.D., die Hauptautorin der Studie, sagte gegenüber NPR, eine weitere Folge des Verbots von Plastiktüten sei die daraus resultierende Flut von Papiermüll. Taylors Team entdeckte eine massive Zunahme des Verbrauchs von Papiertüten in Städten und Landkreisen, die Plastik verbieten, was zu geschätzten zusätzlichen 80 Millionen Pfund Papiermüll pro Jahr führte.

Natürlich sind die Papiertüten biologisch abbaubar, was ein großes Plus ist. Nach Berücksichtigung der Auswirkungen der Produktion wird ihr Platz als umweltfreundlichere Option jedoch kompliziert. In einigen wichtigen Punkten sind Papiertüten nicht besser - und in einigen Fällen sogar schlechter - für die Umwelt.

Verwandte Themen : ALDI strebt bis 2025 eine 100% recycelbare oder kompostierbare Verpackung an

In einer von der Scottish Environment Protection Agency unterstützten Studie heißt es: "Es ist ein Missverständnis, dass Papiertüten umweltfreundlich sind, weil sie biologisch abbaubar sind. Das erhöhte Abfallvolumen und die Auswirkungen ihrer Herstellung und ihres Transports müssen berücksichtigt werden."

Während Papiertüten nicht biologisch abbaubare Abfälle reduzieren (yay!), Könnten die Treibhausgasemissionen, die bei ihrer Herstellung entstehen, gefährlicher sein (boo!). Die Herstellung von Papiertüten erfordert das Fällen und Verarbeiten von Bäumen. Dies erfordert viel mehr Wasserverbrauch, eine Vielzahl giftiger Chemikalien, mehr Kraftstoff und den Einsatz schwerer Maschinen. Und von da an wird es leider noch schlimmer.

Verwandte: 10 einfache Möglichkeiten, um Ihre Lebensmittelverschwendung zu reduzieren

Weder sind Tragetaschen

Ah, aber was ist, wenn Sie Ihre eigenen Taschen mitbringen? Das ist besser als Papier und Plastik, nicht wahr? Nun, wahrscheinlich nicht - und vieles hängt davon ab, ob die Plastiktüten wiederverwendet werden.

Eine von der britischen Regierung durchgeführte Studie ergab, dass Sie eine 100-prozentige Baumwolltasche (die als umweltfreundlichste Option erscheint) 131 Mal wiederverwenden müssen, um sie weniger verschwenderisch als eine Einweg-Plastiktüte zu machen Das ist, wenn Sie alle Ihre Plastiktüten nach nur einem Gebrauch wegwerfen. Wenn Sie einmal pro Woche einkaufen, bedeutet dies, dass Sie Ihre Baumwolltasche für ungefähr 2 1/2 Jahre in den Laden bringen müssen - ohne sie zu zerbrechen oder zu zerreißen.

Wenn Sie Ihre Plastiktüten jedoch wiederverwenden (als Mülleimer, Gepäckträger, für Tierabfälle, als sehr schreckliche Ballons oder auf andere erfinderische Weise), sinkt ihre Umweltbelastung noch mehr. Sie müssten Ihre Einkaufstasche 327 Mal verwenden, um eine geringere Umweltbelastung zu erzielen als die wiederverwendeten Einweg-Plastiktüten. Das sind mehr als 6 Jahre wöchentlicher Einkaufstouren.

Was noch beunruhigender ist: Eine dänische Studie aus dem Jahr 2018 befasste sich eingehender mit dem Thema unter Berücksichtigung von Faktoren neben Treibhausgasemissionen wie Luftverschmutzung und Wasserverbrauch und stellte fest, dass Sie einen Bio-Baumwollbeutel 20.000 Mal häufiger als einen Kunststoff verwenden müssten Einkaufstüte, um es umweltfreundlicher zu machen. Das sind ungefähr 384 Jahre wöchentlicher Einkaufstouren.

Und laut der Studie sind Bio-Baumwolltaschen tatsächlich umweltschädlicher als nichtorganische. Die Autoren der Studie stellten fest: "Die Umweltauswirkungen, die mit der Herstellung des Bio-Baumwollbeutels verbunden sind, waren erheblich höher als die des herkömmlichen Baumwollbeutels. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei der Herstellung von Bio-Baumwolle keine synthetischen Chemikalien wie z als Düngemittel und Pestizide, was den Ertrag des Anbaus senkt. Schließlich werden mehr Ressourcen und Land benötigt, um die gleiche Menge Baumwolle zu produzieren als bei herkömmlichen Baumwollanbauprozessen."

Die britische Studie ergab außerdem, dass wiederverwendbare Stoffbeutel am umweltfreundlichsten sind, wenn sie aus 100% Baumwolle bestehen, da die Herstellung der Stärke-Polyester-Mischungen, die häufig in einigen wiederverwendbaren Tragetaschen enthalten sind, erheblich höhere Klimaauswirkungen hat als die Baumwollproduktion.

Also, wohin gehen wir von hier aus?

Taylor sagte gegenüber NPR, dass das Beste, was wir als Einzelpersonen tun können, darin besteht, die gleichen Einkaufstüten, die wir haben, immer wieder zu verwenden, unabhängig von ihrem Material. Sie bemerkte auch, dass das Verbot von Plastiktüten nicht der beste Weg ist, um Abfall zu reduzieren, und rät stattdessen, eine Gebühr zu erheben.

Verwandte: Beste Ideen für Lebensmittelvorratsbehälter, um Ihre Plastikgewohnheiten zu brechen

Eine von Taylor und einem Kollegen an der University of California in Berkeley durchgeführte Studie ergab, dass die Erhebung kleiner Gebühren für Plastiktüten genauso effektiv ist wie ein vollständiges Verbot und es denjenigen ermöglicht, die Plastiktüten für ihre Mülleimer oder zur Entsorgung von Tierabfällen wiederverwenden etwas Flexibilität.

Drei Bundesstaaten haben derzeit Verbote für Plastiktüten - Hawaii, Kalifornien und New York - und viele Städte und Bezirke haben im letzten Jahrzehnt eine Art Verordnung eingeführt, um sie zu verbieten oder zu besteuern. Taylor empfiehlt, unseren Fokus auf die Regulierung der Verwendung von Papiertüten auszudehnen und unseren Teil dazu beizutragen, die Taschen, die wir derzeit besitzen, nach Möglichkeit wiederzuverwenden.

Verwandte: Walmart und Sam's Club machen alle ihre Plastiktüten recycelbar

Beliebt nach Thema