Logo myownhealthyeating.com

7 Lebensmittel, Die Sie Heimlich Belasten

Inhaltsverzeichnis:

7 Lebensmittel, Die Sie Heimlich Belasten
7 Lebensmittel, Die Sie Heimlich Belasten

Video: 7 Lebensmittel, Die Sie Heimlich Belasten

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: BLÄHUNGEN, STÄNDIGE BAUCHSCHMERZEN UND DURCHFALL I WORAN ERKENNT MAN EINE LEBENSMITTEL INTOLERANZ 2023, Januar
Anonim

Wir wenden uns oft dem Essen zu, damit wir uns besser fühlen. (Wer hat sich nach dem Knabbern an dunkler Schokolade nicht etwas ruhiger gefühlt?) Aber einige Lebensmittel können tatsächlich mehr Stress verursachen, wenn wir sie essen. Oh Junge.

"Bestimmte Lebensmittel können zu unserer Angst und unserem Stress beitragen, indem sie unseren Körper nicht mit essentiellen Nährstoffen versorgen und das physiologische System unseres Körpers belasten sowie die Entzündung und die Produktion von Stresshormonen erhöhen", sagt Keri Glassman, MS, RD, CND, Gründerin von Nahrhaftes Leben. Aber welche Lebensmittel genau tragen zur Erhöhung unseres Stressniveaus bei?

Verwandte: 7 Lebensmittel zum Stressabbau

Hier sind sieben Speisen und Getränke, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Stress aus Ihrem Leben entfernen möchten.

1. Weißmehl

Wie Sie wissen, wurde Weißmehl verarbeitet und von seinen faserreichsten Schichten befreit - seinen Keimen und Kleie. Und weil Weißmehl raffiniert ist und seine äußere Schicht fehlt, erklärt Jonathan Valdez, MBA, RDN, CSG, CDN, Inhaber von Genki Nutrition und Medienvertreter der New York State Academy für Ernährung und Diätetik, wird es schnell verdaut und absorbiert schnell in den Blutkreislauf, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Das setzt Cortisol im Körper frei und verursacht Stress.

Leider ist es allzu einfach, Weißmehl zu konsumieren. Es ist in Weißbrot, weißem Reis und einer Vielzahl anderer Backwaren, die wir genießen. Um zu vermeiden, dass Sie zu viel Weißmehl essen, achten Sie auf die Nährwertkennzeichnungen und suchen Sie nach Produkten, die aus nicht raffinierten Kohlenhydraten hergestellt werden, die keinen schnellen Anstieg und Abfall des Blutzuckers verursachen, sagt Valdez, einschließlich Vollkornprodukten wie Quinoa und braunem Reis. "Wenn Sie sich Weißmehl gönnen, versuchen Sie, es mit ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Gemüse zu kombinieren, um die Aufnahme in den Blutkreislauf zu verlangsamen", weist Valdez an.

2. Salz

Salz ist ein sündhaft guter Weg, um Lebensmitteln Geschmack zu verleihen. Wenn Sie jedoch zu viel auf Ihre Mahlzeiten schütteln, kann dies zu überschüssigem Natrium in Ihrem Körper führen, was zu Flüssigkeitsansammlungen, höherem Blutdruck und Bluthochdruck führen kann, erklärt Glassman. "Das belastet dein Herz mehr", erklärt sie.

Um Ihren Natrium- und Stresslevel niedrig zu halten, sollten Sie täglich weniger als 2.300 mg Salz zu sich nehmen, rät Glassman. Um diese Zahl zu erreichen, müssen Sie mehr tun, als die Menge an Salz zu reduzieren, die Sie hausgemachten Mahlzeiten hinzufügen. Wenn Sie in den Supermarkt gehen, sollten Sie sich beim Kauf von verpackten Lebensmitteln für Versionen mit niedrigerem Natriumgehalt entscheiden, fügt Glassman hinzu, oder die im Laden gekaufte Version Ihres Lieblingssnacks überspringen, um sie selbst zuzubereiten - hallo, DIY-Popcorn!

3. Verarbeitetes Fleisch

Zu den verarbeiteten Fleischsorten gehören Feinkost, Hot Dogs, Wurst und Trockenfleisch vom Rind. Um diese Produkte in den Regalen schmackhaft und langlebiger zu machen, pumpen die Hersteller sie mit Konservierungsstoffen und Natrium, Zusatzstoffen, die Ihr Energieniveau senken und Ihren Stress erhöhen können, sagt Yasi Ansari, MS, RDN, CSSD, ein in Kalifornien ansässiger zertifizierter Sportspezialist Diätetik.

Weil verarbeitetes Fleisch so häufig vorkommt - Speck ist auch einer! -, kann es schwierig sein, es vollständig aus unserer Ernährung zu streichen. Aber Sie können versuchen, sich auf Vollwertquellen tierischer Produkte zu konzentrieren, anstatt auf Alternativen für verarbeitetes Fleisch, sagt Ansari. "Die Wahl von frisch gekochten Fleischscheiben, magereren Hühnchen-, Puten- oder herzgesunden Fischstücken ist eine bessere Alternative."

Lesen Sie mehr: Top Vegetarian Proteins

4. Zucker

Möglicherweise haben Sie von Cortisol gehört, einem Steroidhormon, das besser als "Stresshormon" bekannt ist und als Reaktion auf stressige Ereignisse produziert wird. Aber wussten Sie, dass Ihr Cortisolspiegel ansteigen kann, nachdem Sie ein Soda getrunken, ein Stück Kuchen gegessen oder etwas anderes mit Zucker verpackt konsumiert haben?

"Kontinuierliche und übermäßige Aufnahme von zuckerreichen Lebensmitteln führt zu diesen konstant instabilen Blutzuckerspiegeln", sagt Valdez. "Dies belastet den Körper und daher wird Cortisol freigesetzt, um den Stress des Körpers zu bewältigen." Außerdem fügt er hinzu: "Das Ungleichgewicht des Blutzuckers sowie die Freisetzung von Cortisol führen dazu, dass wir uns gestresst und ängstlich fühlen."

Frauen sollten nicht mehr als 25 Gramm oder 6 Teelöffel Zucker pro Tag zu sich nehmen. (Für Männer beträgt die empfohlene Obergrenze 38 Gramm oder 9 Teelöffel.) "Der beste Weg, um Zucker in unserer Ernährung zu reduzieren, besteht darin, zunächst zu verstehen, wo Zucker in unseren Lebensmitteln lauert, was so ziemlich überall vorkommt, selbst in Lebensmitteln, die dies nicht tun schmeckt eigentlich süß ", sagt Valdez. Kaffeegetränke, Saucen, Salatdressings, Joghurt und Müsli in Schachteln enthalten viel Zucker.

Lesen Sie mehr: So reduzieren Sie Sneaky Added Sugars

"Es ist wichtig, sich daran zu gewöhnen, Lebensmitteletiketten zu lesen und die empfohlene tägliche Zuckermenge einzuhalten", sagt Valdez. Zucker gibt es in vielen Formen. Suchen Sie daher auf Nährwertkennzeichnungen nach allem, von Rohrsaft über Gerstenmalz, Saccharose, Dextrose, Maissirup, Dattelzucker, Fruktose, Fruchtsaftkonzentrat, Maltodextrin, Reissirup und Sorghumsirup, um Zucker zu reduzieren oder zu überspringen Aufnahme.

5. Koffein

Eine andere Sache, die Ihren Cortisolspiegel erhöhen kann? Koffein. Da es das Cortisol im Körper erhöht, kann es auch "zu einem schnellen Herzschlag und einem erhöhten Blutdruck führen, der mit Angst verbunden ist", warnt Glassman, "und kann auch die Aufnahme stimmungsfördernder Nährstoffe wie Vitamin D- und B-Vitamine hemmen." Außerdem kann Koffein Sie davon abhalten, gut zu schlafen - und das kann zu ermüdungsbedingtem Stress führen.

Um Ihren dringend benötigten Kaffee nicht zu belasten, beschränken Sie den Kaffeekonsum auf ein bis zwei Tassen pro Tag - "insbesondere koffeinhaltige Getränke mit hohem Zuckergehalt wie Energiegetränke oder aromatisierte Lattes", sagt Glassman. Gleiches gilt für alle koffeinhaltigen Getränke.

Wenn Sie besonders empfindlich auf Koffein reagieren, können Sie es auch ganz vermeiden, indem Sie Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke durch nicht koffeinhaltige Getränke wie Kräutertee oder sogar weniger koffeinhaltige und gesunde Getränke wie grüner Tee oder Matcha ersetzen, empfiehlt Glassman.

6. Frittierte Lebensmittel

Wir haben schlechte Nachrichten für alle Freunde von frittiertem Essen: "Diäten, die reich an frittiertem Essen sind, können zu weniger Energie und einem sitzenden Lebensstil führen, der zu Stress beitragen kann", warnt Ansari. "Sie können dazu führen, dass sich Menschen träge und unwohl fühlen und, schlimmer noch, weniger aktiv bleiben."

Anstatt frittierte Lebensmittel zu kaufen oder zuzubereiten: "Verwenden Sie andere Kochmethoden wie Braten oder Braten mit Avocadoöl", sagt Ansari, "oder versuchen Sie es mit Dämpfen, Grillen oder Backen."

7. Alkohol

"Wir trinken oft Alkohol, um uns nach einem langen Tag zu entkleiden", sagt Valdez. Dafür gibt es einen Grund: Es ist technisch gesehen ein Depressivum, was bedeutet, dass es als mildes Beruhigungsmittel wirkt und uns vorübergehend beruhigt. Aber wenn wir zu viel trinken, kann Alkohol tatsächlich die Angst derer verstärken, die ihn bereits erleben, sagt Valdez. Vielleicht schlimmer, weil Alkohol ein Depressivum ist, sagt er: "Es kann auch unseren Serotoninspiegel senken, das Hormon, das mit guter Laune verbunden ist, was zu erhöhter Angst führt."

Was ist übermäßiges Trinken? Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten definieren moderates Trinken als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke pro Tag für Männer. "Mehr als diese Menge ist zu viel für die Leber, um sie sofort zu metabolisieren, wodurch überschüssiger Alkohol im Blut zirkuliert", sagt Valdez.

Sie können Ihren Alkoholkonsum reduzieren, indem Sie Alkoholauslöser vermeiden und andere Aktivitäten wie Hobbys, die Sie genießen oder trainieren, ersetzen - oder einfach mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen, ohne Alkohol zu haben, sagt Valdez. "Wenn Sie am Ende eines langen, anstrengenden Tages das Bedürfnis haben, etwas zu schlürfen, versuchen Sie, etwas Tee mit etwas Zitrone und Honig zu schlürfen. Besonders Kamillen- und Lavendel-Tees wirken beruhigend."

Endeffekt

Einige der Lebensmittel auf dieser Liste schmecken gut und wir möchten sicher nicht, dass Sie sich selbst belasten, indem Sie versuchen, sie zu vermeiden. Die Idee ist, sie einzuschränken und Lebensmittel zu essen, bei denen man sich gut fühlt - sei es von Zeit zu Zeit ein Grünkohl-Smoothie oder eine Schüssel Eis.

  • Was passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie mit dem Trinken aufhören?
  • Wie man Angst reduziert: Beste wissenschaftlich fundierte Lebensmittel und Tipps

Beliebt nach Thema