Logo myownhealthyeating.com

Durch Diese Gesunde Änderung Können Sie Ihr Brustkrebsrisiko Senken

Inhaltsverzeichnis:

Durch Diese Gesunde Änderung Können Sie Ihr Brustkrebsrisiko Senken
Durch Diese Gesunde Änderung Können Sie Ihr Brustkrebsrisiko Senken

Video: Durch Diese Gesunde Änderung Können Sie Ihr Brustkrebsrisiko Senken

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Bauchfett & Ihre Gesundheit: Warum das Viszeralfett so gefährlich ist & Wie Sie es reduzieren können 2023, Januar
Anonim
Image
Image

Abgebildetes Rezept: Brokkoli-Kichererbsen-Granatapfel-Salat

Jede achte US-amerikanische Frau - satte 12 Prozent der weiblichen Bevölkerung - wird in ihrem Leben an Brustkrebs erkranken. (Natürlich können es auch Männer bekommen - und ungefähr einer von 1.000.) Dies sind unglaublich beängstigende Statistiken, aber zum Glück zeigt eine neue Studie, dass es einen einfachen Schritt gibt, den jeder unternehmen kann, um das Brustkrebsrisiko heute zu senken: mehr essen Gemüse.

Was die Wissenschaft sagt

Laut der im International Journal of Cancer veröffentlichten Studie können Frauen, die viel Gemüse (und auch Obst) essen, ihr Brustkrebsrisiko signifikant senken - sogar um 11 Prozent. Forscher fanden heraus, dass Kreuzblütler wie Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Bok Choy und Kohl sowie gelbes und orangefarbenes Gemüse wie Karotten und Süßkartoffeln für die Reduzierung des Brustkrebsrisikos am vorteilhaftesten waren.

Um ihre Ergebnisse zu ermitteln, untersuchten die Forscher die Antworten von mehr als 170.000 Frauen, die an früheren Studien über Gesundheit und Ernährung teilgenommen hatten, die seit 1980 durchgeführt wurden.

Die Forscher stellten fest, dass die Frauen, die angaben, täglich mehr als 5½ Portionen Gemüse zu essen, ihr Brustkrebsrisiko um 11 Prozent gesenkt hatten, verglichen mit den Frauen, die nur 2½ oder weniger Portionen Gemüse pro Tag aßen.

Karen Alexander, MS, eine Onkologie-Wellness-Spezialistin am Ackerman Cancer Center, ist nicht überrascht, dass der Verzehr von mehr Gemüse und Obst das Brustkrebsrisiko im Laufe der Zeit verringern kann.

"Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthalten Obst und Gemüse Tausende von Wirkstoffen, die sich direkt und indirekt auf die Zellen, den Stoffwechsel und das Immunsystem des Körpers auswirken", sagt sie. "Dazu gehören unter anderem Carotinoide (Beta-Carotin, Lutein, Zeaxanthin), Indole, Isoflavone, Isothiocyanate und Indol-3-Carbinol. Alle diese Verbindungen spielen nachweislich eine Rolle bei der Krebsprävention."

Studien wie diese zeigen, dass Frauen, die täglich viel Obst und Gemüse essen, möglicherweise ein geringeres Risiko für Brustkrebs haben, insbesondere für aggressive Tumoren, als Frauen, die weniger Obst und Gemüse essen. In der Tat haben Forscher dieser Studie festgestellt, dass Frauen, die mehr Gemüse und Obst aßen, ihr Risiko für ER-negative, HER2-angereicherte und basalähnliche Tumoren senkten.

Sind einige Gemüsesorten besser als andere?

Parmesan-Balsamico-Rosenkohl
Parmesan-Balsamico-Rosenkohl

Abgebildetes Rezept: Gebratener Rosenkohl mit Parmesan-Balsamico

"Kreuzblütler können besonders hilfreich sein, um das Brustkrebsrisiko zu senken, da sie Wirkstoffe wie Isothiocyanate und Indol-3-carbinol enthalten, die chemopräventive Wirkungen haben, die die Karzinogenese während der Initiierung und Förderung der Krebsentstehung beeinflussen", sagt Alexander.

Orangen- und Gelbgemüse enthalten einen höheren Anteil an Carotinoiden, die krebserregend sind und die Immunität stärken können. Andere Farben bieten andere Vorteile und Antioxidantien. Achten Sie also darauf, dass Sie den Regenbogen essen, wenn es um Gemüse geht.

Wie viel Gemüse sollten Sie essen?

Hühnchen-Spinat-Pfannennudeln mit Zitrone und Parmesan
Hühnchen-Spinat-Pfannennudeln mit Zitrone und Parmesan

Abgebildetes Rezept: Pasta mit Hühnchen-Spinat-Pfanne mit Zitrone und Parmesan

Die Forscher fanden heraus, dass 5½ Portionen oder mehr Gemüse pro Tag das Brustkrebsrisiko senken können. Eine Portion besteht aus 1 Tasse rohem Gemüse oder einer halben Tasse gekochtem Gemüse

Das klingt vielleicht nach viel Gemüse, aber es ist eigentlich nicht schwierig, mehr Gemüse in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. Betrachten Sie Lebensmittel, die Sie bereits essen, und überlegen Sie dann, wie Sie Ihren Grundnahrungsmitteln Gemüse hinzufügen können. Wenn Sie beispielsweise jeden Tag Rührei essen, werfen Sie auch einige Spinatblätter und gehackte Paprika in die Pfanne. Oder tauschen Sie Ihre Snacks gegen Karottenscheiben, Brokkoli, Blumenkohl und anderes Gemüse aus, das Sie in ein Joghurtdressing oder einen Hüttenkäse tauchen können. Holen Sie sich weitere köstliche Tipps für das Hinzufügen von Gemüse zu Ihrer Ernährung.

Wenn Brustkrebs in Ihrer Familie auftritt oder Sie alle möglichen Schritte unternehmen möchten, um Ihr Brustkrebsrisiko zu verringern, können Sie andere Ernährungsumstellungen vornehmen. Trinken Sie nicht zu viel, da das Trinken von nur einem alkoholischen Getränk pro Tag Ihr lebenslanges Brustkrebsrisiko erhöhen kann. Und stellen Sie sicher, dass Sie mit Olivenöl kochen, das dank des hohen Gehalts an Antioxidantien und Ölsäure, einem einfach ungesättigten Fett, nachweislich das Wachstum bösartiger Zellen hemmt.

Weitere Möglichkeiten zur Vorbeugung von Brustkrebs durch Ihre Ernährung finden Sie in diesen zusätzlichen Tipps zur Vorbeugung von Brustkrebs.

Beobachten Sie: Wie man eine vegetarisch verpackte Minestrone-Suppe macht

Beliebt nach Thema