Logo myownhealthyeating.com

3 Lebensmittel Für Einen Gesunden Darm

Inhaltsverzeichnis:

3 Lebensmittel Für Einen Gesunden Darm
3 Lebensmittel Für Einen Gesunden Darm

Video: 3 Lebensmittel Für Einen Gesunden Darm

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Ernährung für eine gesunde Darmflora - die besten Lebensmittel 2023, Februar
Anonim
3 Lebensmittel für einen gesunden Darm
3 Lebensmittel für einen gesunden Darm

Was haben Sauerkraut, Kimchi und Joghurt gemeinsam? Sie sind einige der besten Lebensmittel, die Sie für einen gesunden Darm essen können. Das liegt daran, dass sie alle Quellen für Probiotika sind, die gute Art von Bakterien, die Ihr Verdauungssystem benötigt. Diese guten Käfer helfen Ihnen dabei, Nährstoffe aufzunehmen, Entzündungen zu bekämpfen, Ihren Darm vor Infektionen zu schützen und sogar Wege zu Ihrem Gehirn einzuschalten.

Wachsende Forschungsergebnisse zeigen, dass das richtige Gleichgewicht im Mikrobiom Ihres Körpers - das lebende, atmende Ökosystem Ihres Darms, das aus Billionen beschäftigter Mikroorganismen besteht - eine große Rolle dabei spielt, Sie gesund und glücklich zu halten. Studien legen nahe, dass es zum Schutz vor Magenproblemen wie entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) und Reizdarmsyndrom (IBS) beitragen kann, ganz zu schweigen von Fettleibigkeit, Darmkrebs und anderen schwerwiegenden Erkrankungen. Es kann sogar helfen, das Risiko von Depressionen und Angstzuständen zu verringern.

Lesen Sie mehr: 7 unverzichtbare fermentierte Lebensmittel für einen gesunden Darm

Aber es gibt eine Kehrseite. So wie das Essen bestimmter Lebensmittel helfen kann, können andere weh tun, indem sie die schlechten Bakterien füttern und ihnen beim Wachstum helfen. Hier sind drei nicht so gut-freundliche Lebensmittel, auf die Sie achten sollten, um Ihr Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen zu erhöhen.

1. Diät-Soda

Künstliche Süßstoffe in kalorienfreien Getränken können Ihre Mikroben schädigen, sagen einige Forscher. Eine kleine Studie in Israel legt nahe, dass Süßstoffe wie Saccharin, Sucralose und Aspartam Darmbakterien auf eine Weise verändern können, die die Glukoseintoleranz erhöht und das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht. Kritiker betonen, dass mehr Forschung notwendig ist - aber in der Zwischenzeit kann es nicht schaden, die Diät-Soda-Gewohnheit aufzugeben.

Probieren Sie dieses Rezept: Berry-Kefir Smoothie

2. Rotes Fleisch

Was schlecht für deinen Darm ist, kann schlecht für dein Herz sein. Forscher der Cleveland Clinic entdeckten kürzlich einen überraschenden Zusammenhang zwischen fleischbasierter Ernährung, Darmbakterien und dem Risiko von Herzerkrankungen. Sie fanden heraus, dass Cholin - ein Nährstoff, der natürlicherweise in rotem Fleisch und Eiern vorkommt (aber in der Studie als Ergänzung verwendet wurde) - Darmbakterien produziert, die wiederum eine Substanz namens TMAO bilden, die zur Verhärtung der Arterien führen kann.

Solche bakteriellen Veränderungen können schnell auftreten. Im Jahr 2013 ergab eine Harvard-Studie, dass eine fleischreiche Ernährung in nur zwei Tagen zu negativen Veränderungen der Darmbakterien führen kann.

Es gibt noch mehr Gründe, rotes Fleisch (und auch Geflügel) einzuschränken: Sie könnten Antibiotika bekommen, ohne es zu wissen. Fleisch von konventionell aufgezogenen Tieren enthält sie oft. Und während Sie möglicherweise Antibiotika benötigen, wenn Sie krank sind, brauchen Sie sie nicht in Ihrem Abendessen. Die gebrauchten Medikamente können gute Darmbakterien abtöten und die schlechte Art gedeihen lassen, ein Problem, das möglicherweise zu antibiotikaresistenten Superbugs führen kann.

Wenn Sie ein Fleischliebhaber sind, sollten Sie Bio kaufen. Einige "natürliche" Fleischsorten sind auch antibiotikafrei - überprüfen Sie jedoch das Etikett, um sicherzugehen. Es sollte "keine Hormone" und "keine Antibiotika" sagen.

Lesen Sie mehr: Wie gute Darmbakterien Ihre Gesundheit verändern können

3. Verarbeitete und raffinierte Lebensmittel

Chips, Cracker, Brezeln und andere verpackte Lebensmittel sind in der Regel mit Zusatz- und Konservierungsstoffen beladen - solche Stoffe, die Darmbakterien aus dem Gleichgewicht bringen. Was sie im Allgemeinen nicht haben: gutfreundliche Ballaststoffe, insbesondere solche, die bekanntermaßen eine gesunde Darmflora ernähren. Unser Rat? Überspringen Sie den Snackgang und gehen Sie stattdessen zum Produktbereich.

Ein letzter Tipp: Versuchen Sie, jeden Tag verschiedene Lebensmittel zu essen. Mehr Abwechslung auf Ihrem Teller bedeutet eine vielfältigere Mischung von Mikroben - und genau das braucht Ihr Körper. Traue deinem Instinkt.

  • Probieren Sie dieses schnelle Kimchi-Rezept für einen gesunden Darm
  • Darmgesundheit: Präbiotika und Probiotika
  • 5 Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Darmflora

Beliebt nach Thema