Logo myownhealthyeating.com

Darmgesundheit: Präbiotika, Probiotika Und Das Vergessene Organ

Inhaltsverzeichnis:

Darmgesundheit: Präbiotika, Probiotika Und Das Vergessene Organ
Darmgesundheit: Präbiotika, Probiotika Und Das Vergessene Organ

Video: Darmgesundheit: Präbiotika, Probiotika Und Das Vergessene Organ

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Darmflora aufbauen und sanieren | Anleitung und Erklärung 2023, Januar
Anonim
Image
Image

Rezept zum Probieren: Prebiotikareiche Hühnchen-weiße Bohnensuppe mit Lauch

Was wäre, wenn Sie eine Orgel hätten, von der Sie nicht wussten, dass sie existiert? Billionen von Mikroorganismen leben in Ihrem Magen-Darm-System (GI), und dieser Wirt von Bakterien wird oft als "vergessenes Organ" angesehen. Wie andere Organe des Körpers muss diese Gruppe von Bakterien, manchmal auch als Darmmikrobiom bezeichnet, gepflegt werden. Es kann sogar krank werden, was zu Welligkeitseffekten der Symptome führt.

Das GI-System und das Darmmikrobiom sind erst seit kurzem im Vordergrund der Gesundheitsdiskussionen. Da immer mehr Forscher die Punkte zwischen der Rolle des Darms für die menschliche Gesundheit verbinden, diskutieren Ärzte, wie wichtig es ist, sich um Ihre Darmgesundheit zu kümmern, um sich um Ihre allgemeine Gesundheit zu kümmern. In der Tat verbinden vorläufige Studien die Gesundheit des Darmmikrobioms mit der Immunität, der Entwicklung chronischer Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen, der Verdauungsgesundheit und sogar Ihrer Stimmung.

Lesen Sie mehr: Wie Darmbakterien Ihre Gesundheit verändern können

Was ist das Darmmikrobiom?

Wenn Sie verstehen, was das Darmmikrobiom ist und was nicht, können Sie besser verstehen, wie Sie es pflegen können. Sie können sich auf die Gesundheit Ihres Mikrobioms auswirken.

Das Darmmikrobiom besteht aus lebenden Mikroorganismen (auch bekannt als Mikrobiota oder Mikroben), die zusammenarbeiten, um verschiedene Funktionen auszuführen. Diese Funktionen umfassen Verdauung, Nährstoffaufnahme und Energiestoffwechsel. Die Mikroben können unverdauliche Lebensmittel fermentieren, abbauen und in Substanzen umwandeln, die zur Energiegewinnung verwendet werden können.

Mehr als 1.000 Arten von Darmmikroorganismen wurden bereits identifiziert. Diese Zahl dürfte jedoch zunehmen, da die Forscher das Darmmikrobiom besser verstehen. Die Mehrheit der Darmmikroben lebt im Dickdarm, und die Menge und Vielfalt der Darmbakterien verändern sich im Laufe des Lebens. Die größten Verschiebungen treten in den ersten zwei Lebensjahren von der Kindheit bis zur Kindheit auf. Nach dem zweiten Lebensjahr stabilisiert sich das Darmmikrobiom und bleibt bis zum fortgeschrittenen Alter weitgehend unverändert. Während des gesamten Lebens können jedoch verschiedene Faktoren wie der Gesundheitszustand und der Einsatz von Antibiotika das Gleichgewicht der Darmbakterien beeinflussen.

Nicht jedes Darmmikrobiom ist gleich und sollte es auch nicht sein. Einige bekannte Einflüsse auf die Mikrobiomzusammensetzung eines Individuums sind Genetik, Art der Entbindung bei der Geburt (Kaiserschnitt versus vaginale Geburt), Antibiotikakonsum, Alter, Gesundheitszustand, geografische Lage, Stresslevel, Häufigkeit der Bewegung und Ernährung. Während einige Faktoren außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, können andere tatsächlich durch Ernährung und Lebensstil beeinflusst werden.

Lesen Sie mehr: 5 Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres Darmmikrobioms

Was sind Probiotika?

Zwei Verbindungen, Präbiotika und Probiotika, spielen eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Gesundheit Ihrer Darmbakterien. Ein gesundes Gleichgewicht zwischen beiden in Ihrem Mikrobiom ist für die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit unerlässlich - sowohl in Ihrem Darm als auch insgesamt. Die gute Nachricht ist, dass Sie Lebensmittel und Getränke finden können, die diese beiden Verbindungen enthalten. Die Schaffung eines gesünderen Mikrobioms ist also möglich und kann sogar köstlich sein.

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die in bestimmten Lebensmitteln leben. Fermentierte Lebensmittel wie Kombucha und Sauerkraut sind häufig reich an Probiotika, ebenso wie kultivierte Milchprodukte wie Joghurt und Kefir. Es ist jedoch wichtig, keine pasteurisierten Versionen dieser Lebensmittel zu kaufen. Der Pasteurisierungsprozess erwärmt und zerstört die gut für den Darm geeigneten Bakterien.

Probiotische Vorteile sind keine neue Entdeckung. Im Laufe der Geschichte, noch bevor die einzelnen Mikroorganismen vollständig verstanden wurden, enthielten viele Kulturen fermentierte Lebensmittel in traditioneller Küche - koreanisches Kimchi, japanisches Miso und chinesisches Sauerkraut, um nur einige zu nennen. Wir wissen jetzt, dass diese fermentierten Lebensmittel Probiotika enthalten, nützliche Bakterien für das Darmmikrobiom.

Was sind Präbiotika?

Probiotika sind vielleicht die bekannteren der beiden Verbindungen, aber die weniger bekannten Präbiotika können für die Darmgesundheit noch wichtiger sein. Präbiotika sind die Vorläufer für die ordnungsgemäße Aufrechterhaltung des Bakteriengleichgewichts im Darm. Präbiotika sind unverdauliche Lebensmittelverbindungen, die Mikroben für eine bessere Gesundheit essen. Mit anderen Worten, Mikroben benötigen Präbiotika als Brennstoff. Je mehr Präbiotika in Ihrem Darm sind, desto mehr Energie müssen die Darmbakterien wachsen und gesund bleiben. Die wichtige Arbeitsbeziehung zwischen Probiotika und Präbiotika ist einer der Gründe, warum sie oft als "dynamisches Duo" bezeichnet werden. Einige gängige Nahrungsquellen für Präbiotika sind Knoblauch, Zwiebeln, Weizen, Bananen, Lauch, Artischocken und Hafer.

Verwandte: Top faserreiche Lebensmittel für gute Darmbakterien

Kann das, was Sie essen, zu einer besseren Darmgesundheit führen?

Untersuchungen zeigen, dass pflanzliche, ballaststoffreiche Diäten die Vielfalt der Mikroorganismen im Darm fördern. Je größer die Vielfalt der Bakterien ist, desto größer sind letztendlich die positiven Ergebnisse.

Die gute Nachricht ist, dass Bakterien allein durch die Ernährung verändert werden können. Das bedeutet, dass Sie keine rezeptfreien hochdosierten probiotischen Nahrungsergänzungsmittel kaufen müssen. (Einige Ausnahmen hiervon sind Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom oder Morbus Crohn sowie Personen, die hochdosierte Antibiotika einnehmen oder an einer anderen Erkrankung leiden, die sich auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den besten Weg, um Ihre Darmmikroben zu stärken.)

Die Vorteile des Essens für eine bessere Darmgesundheit können auch schnell auftreten. Untersuchungen zu den Auswirkungen von Lebensmitteln auf das Mikrobiom ergaben, dass sich Bakterien in kurzer Zeit von nur fünf Tagen verschieben können. Eine 2014 in Nature veröffentlichte kleine Studie ergab, dass Menschen, die sich pflanzlich ernährten, Darmbakterien im Vergleich zu Menschen, die sich tierisch ernährten, verändert hatten. Diese Studie ergab, dass die Verschiebung im Darm der Pflanzenfresser schnell erfolgte und trotz dieser dramatischen Verschiebungen die Cluster gesunder Bakterien stabil blieben und gedieh. Diese Kurzzeitstudien sind wichtig, da andere Studien betont haben, dass das langfristige Ernährungsmuster tatsächlich den größten Einfluss auf das Mikrobiom hat.

Dieselbe Studie in der Natur fand auch eine Zunahme einer bestimmten Art von Bakterien, die mit der Entwicklung einer entzündlichen Darmerkrankung bei Menschen in Verbindung gebracht wurde, die sich tierisch und fettreich ernährten. Alternativ zeigt die Forschung, dass eine ballaststoffreiche Ernährung Variationen bei Bakterien hervorrufen kann, die zu vorteilhaften Ergebnissen wie der Verringerung von Entzündungen führen. Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Ergebnisse zu duplizieren und zu verstehen.

Verwandte: 1-Tages-Vegan-Speiseplan mit 1.500 Kalorien

Das Fazit

Darmgesundheit ist wichtig. Eine pflanzlichere, ballaststoffreichere Ernährung ist für die Erhaltung der Vielfalt und Gesundheit des Darmmikrobioms von entscheidender Bedeutung. Die Abkehr von der typischen westlichen Ernährung, die wenig Ballaststoffe und viel Fett enthält, hin zu einer Ernährung, die viele präbiotische und probiotische Lebensmittel enthält, kann zur Verbesserung Ihres GI-Systems und Ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen.

Video: Einfaches, hausgemachtes Hühnersuppenrezept

  • 3 überraschende Gründe für Ihre Darmgesundheit
  • 7 Must-Eat-Lebensmittel für einen gesunden Darm
  • Können Ihre Darmbakterien Ihnen beim Abnehmen helfen?
  • Was ist Leaky Gut?

Beliebt nach Thema