Logo myownhealthyeating.com
10 Wege, Wie Sich Große Lebensmittel ändern, Um Die Verbrauchernachfrage Zu Befriedigen
10 Wege, Wie Sich Große Lebensmittel ändern, Um Die Verbrauchernachfrage Zu Befriedigen

Video: 10 Wege, Wie Sich Große Lebensmittel ändern, Um Die Verbrauchernachfrage Zu Befriedigen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: DIe besten 18 Lebensmittel zum Fett verbrennen für Frauen! | Abnehm Tricks 2023, Januar
Anonim
Image
Image

Da die Verbraucher mehr Transparenz in Bezug auf ihre Lebensmittel wünschen, nehmen einige der größten Unternehmen der Lebensmittelindustrie Änderungen vor, um gesünder und relevanter zu werden.

Amerikas Top-25-Lebensmittel- und Getränkeunternehmen haben seit 2010 Marktanteile in Höhe von 18 Milliarden US-Dollar verloren, da die Verbraucher auf Essgewohnheiten mit höherer Transparenz achten. Big Food reagierte 2015 mit vielversprechenden Veränderungen - und viel davon. Wir haben 10 aktuelle Ankündigungen von großen Lebensmittelunternehmen analysiert, um festzustellen, was relevant ist und was als nächstes kommt.

1. McDonald's-Eier werden käfigfrei

Der Käufer von 2 Milliarden Eiern pro Jahr wird bis 2025 in den USA und Kanada nur "käfigfreie" Eier verwenden. Derzeit stammen etwa 90 Prozent aller US-Eier von Hühnern in Käfigen, so der Präsident von Die Humane Society nannte dies "einen Wendepunkt". McDonald's tritt in die Fußstapfen von Nestlé, Burger King, Starbucks und Dunkin 'Donuts. Panera Bread und Taco Bell haben kürzlich zugesagt, käfigfrei zu sein. Der nächste Schritt wäre, sicherzustellen, dass Hühner Zugang im Freien haben.

2. Tyson zur Eliminierung des Einsatzes menschlicher Antibiotika bei Hühnern

Als Reaktion auf die Erkenntnisse, dass der Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion mit dem Anstieg antibiotikaresistenter Superbugs zusammenhängt, wird Amerikas größter Geflügelproduzent bis September 2017 die Verwendung medizinisch wichtiger Antibiotika bei Hühnern einstellen. Perdue hat bereits alle Antibiotika in über 50 Prozent seines Huhns beseitigt. Tysons Versprechen kam heraus, nachdem McDonald's (einer der größten Hühnerkäufer in den USA) sein eigenes Verbot von Antibiotika bei Hühnern angekündigt hatte. Tyson ist auch der größte und zweitgrößte Produzent von Rind- und Schweinefleisch, hat jedoch (noch) keine Änderungen an diesem Fleisch vorgenommen.

3. Subway schneidet künstliche Stoffe und Antibiotika ab

Zuerst versprach Subway, alle künstlichen Farbstoffe, Aromen und Konservierungsstoffe bis 2017 zu entfernen. Dann wurde es von der Umweltgruppe Friends of the Earth wegen seiner Antibiotika-Politik unter Beschuss genommen. U-Bahn hat sich seitdem verpflichtet, Antibiotika in allen Fleischsorten in den nächsten 10 Jahren zu verbieten, beginnend mit Hühnchen im März.

4. Panera veröffentlicht "No No List" von Zutaten

Panera wird bis Ende 2016 mehr als 150 künstliche Zutaten mit seiner "No No List" verbieten. Etwa 40 Prozent der Artikel werden nicht von der Kette verwendet, wurden jedoch als Verbot der zukünftigen Verwendung aufgenommen. Obwohl es nicht viele eindeutige Hinweise auf Gesundheitsrisiken für alle Artikel gibt, ist das Entfernen von Transfettölen und fragwürdiger Karamellfarbe ein guter Schritt.

5. Kraft entfernt künstlichen Farbstoff von Mac & Cheese

Die Neonorange in Kraft Macaroni & Cheese stammt jetzt aus Paprika, Annatto und Kurkuma anstelle von Gelb Nr. 5 und Nr. 6. Die Forschung verknüpft synthetische Lebensmittelfarben mit Hyperaktivität bei Kindern, sodass Kraft als nächstes möglicherweise natürliche Farben für unnatürlich lebendiges Jell-O und Kool-Aid finden kann.

6. Nestlé

verbietet künstliche Farben Das weltweit größte Lebensmittelunternehmen hat künstliche Farben und Aromen in 250 Produkten wie Butterfinger und Baby Ruth gemischt. In Frage - wird Nestlé dies auf alle 6.000 Marken ausweiten, die es besitzt?

7. Chipotle Nixes GVO-Inhaltsstoffe

Aufgrund der potenziellen Umwelt- und Gesundheitsrisiken von GVO geht Chipotle vorsichtig vor, indem es GVO-Inhaltsstoffe aus seinen Tortillas verbietet und GVO-Öle beseitigt. Kritiker sagten, dass Chipotle Fleisch von Tieren beziehen sollte, die nicht mit GVO gefüttert wurden, und Limonaden verbieten sollte, die mit gentechnisch verändertem Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt (HFCS) hergestellt wurden.

8. Aus Cheerios entfernte GVO

Hafer wird niemals aus GVO- Saatgut angebaut, daher wirkte sich diese Entscheidung nur auf die Beschaffung von Zucker und Maisstärke aus. Das andere Getreide von General Mills basiert jedoch immer noch auf gentechnisch verändertem Mais und Soja. Das Zentrum für Lebensmittelsicherheit sagt, dass die Nachfrage von General Mills nach nicht gentechnisch veränderten Pflanzen die Art und Weise verändern kann, wie diese Pflanzen angebaut werden. Außerdem sind alle Cheerios-Versionen in Europa gentechnikfrei.

9. Taco Bell zum Schneiden von künstlichen Zutaten, Transfetten

Es gibt eine große Lücke: Dies gilt nur "wo möglich", ausgenommen Getränke und Artikel mit Co-Branding. Der Bestseller Doritos Locos Tacos bleibt also unberührt.

10. Yoplait reduziert Zucker um 25%

Die resultierenden 18 Gramm pro 150-Kalorien-Tasse sind immer noch zu viel Zucker, aber das Unternehmen hat eine gute Erfolgsbilanz bei der Einhaltung von Versprechungen. Es hat bereits HFCS, Aspartam und Milchprodukte von Kühen eliminiert, denen Wachstumshormone verabreicht wurden.

Erica Berry wurde 2013 für ihr Engagement für Umweltjournalismus zur Udall-Stipendiatin ernannt. Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit dem Food & Environment Reporting Network erstellt, einer unabhängigen, gemeinnützigen Nachrichtenorganisation, die investigative Berichte über Lebensmittel, Landwirtschaft und Umweltgesundheit erstellt.

Januar / Februar 2016

Beliebt nach Thema